Erdölkonzerne bereichern sich weiter – wir brauchen jetzt eine Übergewinnsteuer!

12. Mai 2022

Pressemitteilung Rasmus Andresen

Brüssel, 12.Mai 2022

Erdölkonzerne bereichern sich weiter – wir brauchen jetzt eine Übergewinnsteuer!

Der Erdölkonzern Saudi Aramco hat Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt abgelöst. Der Öl-Gigant ist nun 2,43 Billionen US-Dollar wert. In nur 2 Monaten ist der Kurs der Aktie um mehr als 17% gestiegen.

Rasmus Andresen, Sprecher der deutschen Grünen im Europäischen Parlament und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, kommentiert:

“Erdölkonzerne müssen im Wert fallen, nicht steigen! Die Händler fossiler Energien profitieren gerade massiv an den durch den Ukraine-Krieg gestiegenen Preisen und machen Milliardengewinne damit. Dieser Übergewinn muss auch in Deutschland besteuert werden.

Die Verbraucher*innen sind durch die hohen Preise massivst belastet und viele rutschen in Energiearmut, während einige Konzerne hohe Gewinne daraus schlagen. Große Energiekonzerne müssen einen Teil der Gewinne an unsere Gesellschaft zurückgeben. Die Einnahmen der Steuer könnten weitere soziale Entlastungen in Deutschland oder Europa finanzieren.

Europäische Vorreiter sind Italien und Spanien, aber auch in den USA wird bereits ein Gesetz beraten. Lindner darf nicht weiter auf der ideologischen Bremse stehen. Wir müssen jetzt schnellstens alle Möglichkeiten ausloten, um eine solche Steuer einzuführen.

Außerdem brauchen wir, um den hohen Preisen entgegenzuwirken, einen deutlich schnelleren Ausbau von erneuerbaren Energien. Kurzfristige finanzielle Entlastungen der Verbraucher*innen ist wichtig, aber langfristig hilft nur Unabhängigkeit von teuren fossilen Energieträgern.“

Melden Sie sich gerne bei Fragen oder Interviewwünschen!