Europaparlament stimmt gegen eine Reduzierung von Pestiziden

22. November 2023

Pressemitteilung
Straßburg, 22.11.2023

Europaparlament stimmt gegen eine Reduzierung von Pestiziden

Das Europäische Parlament hat in seiner heutigen Sitzung die Verordnung über eine nachhaltige Verwendung von Pestiziden in der Landwirtschaft abgelehnt. Der Schleswig-Holsteinische Europaabgeordnete der Grünen, Rasmus Andresen, kommentiert die Entscheidung:

“Belastete Gewässer und Böden, eine schwindende Biodiversität, das Insektensterben und gesundheitsgefährdende Rückstände auf unseren Lebensmitteln: es ist klar, dass wir den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft deutlich reduzieren müssen. Das heutige Verhindern einer verbindlichen Regelung v.a. durch konservative und rechte Abgeordnete ist ein herber Schlag für unsere Ökosysteme und unsere Gesundheit.

Weltweit ist fast die Hälfte der Insektenarten vom Aussterben bedroht. Bei einem Drittel der europäischen Bienen und Schmetterlingsarten gehen die Populationen zurück. Aber auch die Rückstände des Ackergifts kommen uns teuer zu stehen: Jedes Jahr werden viele Millionen Euro für die Reinigung von Trinkwasser ausgegeben. Ein Drittel des Obstes in den Supermarktregalen ist belastet, teils mit besonders gefährlichen Stoffen, die hormonschädigend oder krebserregend sind.
Dass Konservative, Liberale und Rechtsextreme nicht nur die Positionierung des Parlaments verhindert, sondern zudem auch gegen eine Rücküberweisung an den Ausschuss gestimmt haben, ist skandalös. Die Trilogverhandlungen können nun nicht beginnen und es wird keine neue Verordnung zur nachhaltigen Nutzung von Pestiziden geben.”